Eine helfende Hand

Der größte Feind des Alters ist die Einsamkeit. Manchmal ist es daher wichtig, einfach nur für einen anderen Menschen da zu sein, das Alleinsein oder die Langeweile zu vertreiben. Gespräche, Vorlesen, gemeinsame Spaziergänge oder Gesellschaftsspiele, ebenso gemeinsame Kino, Theater- oder Konzertbesuche können meine Klienten endlich wieder in Gesellschaft genießen. Bei eingeschränkter Beweglichkeit oder Hilfebedürftigkeit anderer Art helfe ich bei der Zubereitung und/oder dem Anreichen der Mahlzeiten, beim Ankleiden, im Haushalt – überhaupt bei den Verrichtungen des täglichen Lebens. Sie können den Betreuungsdienst übergangsweise oder langfristig in Anspruch nehmen. Ich bin auch kurzfristig einsetzbar, beispielsweise nach der Entlassung aus dem Krankenhaus. Gut vernetzt mit anderen Einrichtungen wie Ärzten, ambulanten Pflegediensten und Seniorenberatungsstellen kann ich im Bedarfsfall weitere Hilfen hinzuziehen.